Massage nach Rudertraining

Jeder kennt es. Nach dem Ruder-Training und entschöpft. Was danach richtig gut tut, sind entsprechende Massagen, sie z.B. im Wellnesscenter. In die Sauna gehen, in entspannende Duschkabinen/Whirlpools nutzen und Massagen eben. Unterschieden werden können die Massagen wenn wirklich Beschwerden vorliegen. Diese Massagen werden dann gar oft gesetzlich übernommen.

Gesetzliche Zuzahlungen sollen Versicherte finanziell nicht überfordern. Aus diesem Grund gibt es die Zuzahlungsgrenze. Wenn diese erreicht sind, dann wird man von weiteren Zuzahlungen befreit. Die Befreiung von den Zuzahlungen muss dann aber bei der Krankenkasse beantragt werden, bei der man versichert ist. Das heißt jeder Versicherte hat eine individuelle Zuzahlungsgrenze. Versicherte mit einer schwerwiegenden chronischen Erkrankung haben die Möglichkeit sich ihre Krankheit auf dem Formular bestätigen zu lassen. Dieses Formular wird benötigt, dass die Krankenkasse die reduzierte Zuzahlungsgrenze feststellen kann. Wenn bereits Zuzahlungen geleistet wurden, dann werden diese zusammengerechnet und wenn sie über der individuellen Zuzahlungsgrenze liegen, dann werden die Kosten zurückerstattet. Über die Befreiung von der Zuzahlung erhält der Versicherte einen Bescheid. Aber auch wenn man einen derartigen Bescheid erhalten hat, ist man von den Zuzahlungen, die für Massagen zu leisten sind, ebenfalls befreit.

Ohne Zuzahlungsbefreiung beträgt der Eigenanteil einer Massagebehandlung 10 Euro je Rezept zzgl. 15 Prozent des Wertes der Verordnung. Den Rest übernimmt die Krankenkasse, wen ein entsprechendes Rezept vorliegt. Wenn die Beschwerden nach sechs Behandlungen noch nicht gelöst sind, dann bekommt man ein weiteres Rezept. Eine Therapiepause von beispielsweise zwölf Wochen ist nicht nötig. Dies wäre auch im Rahmen von einer Langzeitbehandlung unsinnig, weil die bis dahin erworbene Besserung wieder kaputt gemacht würde.

Obiges Beschriebene betrifft den Ruderer meist kaum. Denn dieser ist in der Regel nicht von körperlichen Beschwerden betroffen. Hier geht es eher um Wellness bzw. um Vorbeugung und um Präventation gegen Muskelverspannungen. Eventuell Muskelverspannungen, oder Muskelkater durch zu intensives Ruder-Training.

Mittlerweile gibt es viele geeignete Wellnessprodukte um hier präventativ vorzubeugen.

Man kann sich in speziellen Sauna-Centern anmelden. Hier werden einem meist erst mal normale Massagen angeboten, also klassisch von einem Masseaur. Man findet aber auch neben eben den verschiedenen Sauna-Typen, auch Luxus Dampfduschen/Duschkabinen. Diese kombinieren praktisch das Duschen mit einem Sauna Vorgang, praktisch für die Sauna Anfänger. Ein gutes Sauna-Center hat aber auch Badewannen mit Whirlwannen/Whirpools. Also wo praktisch Massage im Liegen im Wasser kombiniert wird. Diese Kombination mit zusätzlich warmen Wasser, erzeugt eine extreme Enspannung im Körper. Wer zu Hause ebenso etwas machen möchte, aber zugeben etwas kostspielig, kann sich professionelle Massagestühle oder Massagesessel zulegen. Diese haben verschiedenen Massagefunktionen und das schöne hierbei, dass man quasi Massage und Fernsehen miteinander kombinieren kann. Zudem gibt es am Markt auch mittlerweile einige ganz normale Hand-Massageräte. Diese sind dazu geeignet, wenn man z.B. ganz spezielle Bereiche massieren möchte, wie z.B. die Beine, Arme, oder Nacken.

Insgesamt wird heute einiges am Markt angeboten und für jeden sollte etwas dabei sein. Zurück zur Hauptseite rowing98.de

Kommentarfunktion ist deaktiviert

WordPress | Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)